Was bei falscher Auswahl eines Sicherheitsdienstes passieren kann

“Loveparade - Besucherzahlen gefälscht, mehrere Sicherheitsdienste für eine Veranstaltung, Anweisungen nicht befolgt usw.”

 

Als Auftraggeber (Veranstalter) müssen Sie einen geeigneten Sicherheitsdienst auswählen. Da Sie das unternehmerische Risiko z. B. als Veranstalter haben, haften Sie bei Fehlern des Sicherheitsdienstes mit. Wenn Sie beispielsweise einen kleinen Unternehmer als Sicherheitsdienstleister auswählen, muss dieser seine eingesetzte Mannschaft erst durch Subunternehmer und somit von Ihnen nicht ausgewählte Personen erweitern. Dies gilt auch, wenn Sie keine Gewinnerzielungsabsicht haben! 

Als Veranstalter haften Sie für Schäden Ihrer Beauftragen (z.B. Sicherheitsdienst oder Erfüllungsgehilfen). Ebenfalls müssen Sie bei Veranstaltungen die MVStättVO beachten, welche folgendes klar festlegt:
 

  • Vermeidung von Bränden

  • Verhinderung der Gefährdung der Besucher

  • rasche Evakuierung der Besucher im Gefahrenfall

  • usw. 

Durch die Gesamtschuldnerische Haftung §823 i. V. m. §254 BGB, haften Sie als auch als Betreiber Schadensersatzpflichtig. 
 

Achten Sie lieber bereits im Vorfeld auf die richtige Auswahl Ihres Sicherheitsdienstes und Sie können sich beruhigt auf Ihr Geschäft konzentrieren. Wir von WEOS beraten Sie gerne über unsere Möglichkeiten kostenfrei. 

 

Beachten Sie auch hierzu das Gesetz der Wirtschaft.
 

Haftungsausschluss:

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Empfehlungen nur um Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können.